Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
 

Station und Tagesklinik

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie verfügt über 20 vollstationäre und 20 tagesklinische Behandlungsplätze für eine intensive Psychotherapie. Diese befinden sich im Zentrum für Psychische Gesundheit.

In der Klinik für Orthopädie stellen wir die psychosomatische Fachkompetenz in der interdisziplinären, Multimodalen Schmerztherapie (MMST) zur Verfügung. Die MMST wird in Form eines mehrtägigen elektiven stationären Aufenthaltes durchgeführt.

Auf den Stationen PST1 und PST2 unserer Klinik bieten wir Erwachsenen eine multimodale psychotherapeutische Behandlung für vielfältige psychische Störungen oder körperliche Erkrankungen, die mit seelischen Beschwerden einhergehen.

Die Klinik bietet ein therapeutisches Umfeld, in dem ein Team aus ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten, Kreativ- und Sozialtherapeuten und spezialisiertem Pflegepersonal Bedingungen für die Veränderung Ihrer Verhaltens- und Erlebnisweisen bereitstellt, so dass ein Ausweg aus schwierigen Lebenslagen gefunden werden kann.

Je nach Fragestellung bieten wir unterschiedliche Therapieprogramme an, die auf die psychotherapeutische Bearbeitung von Beziehungskonflikten, Bewältigungsstrategien oder eine diagnostische Abklärung zielen.

 
 
Unser modernes Therapieprogramm kombiniert psychodynamische Psychotherapie mit kognitiv-verhaltenstherapeutischen Elementen. Die Behandlungsbausteine betreffen einzel- und gruppentherapeutische Angebote wie Gesprächstherapien, kommunikative Bewegungstherapie sowie Musik- und Gestaltungstherapie. Diese Module werden zu spezifischen Behandlungsansätzen auf die individuelle Problemlage des Patienten zugeschnitten.

Der individuelle Behandlungsplan wird im ersten Teil der Behandlung erarbeitet.
Ob eine Behandlung in unserer Klinik indiziert ist, wird in einem ausführlichen Vorgespräch in unserer psychosomatischen Ambulanz erörtert.

 
Letzte Änderung: 13.09.2011, 19:59 Uhr | Redakteur: A. Grohmann
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen